AgenturAgenturWerkstattWerkstattTeamTeamKontaktKontaktBlogBlog
Blog
Klischees nach dem TrocknenDas erste Motiv auf einem BostontiegelFarben mischenKlischee vor dem DruckDIe erste im Buchdruck gedruckte KarteEin anderes Motiv wurde auf einer Korrex gedruckt.Klischee mit FarbeDie Karte ist gedruckt
1 / 8  Klischees nach dem Trocknen
2 / 8  Das erste Motiv auf einem Bostontiegel
3 / 8  Farben mischen
4 / 8  Klischee vor dem Druck
5 / 8  DIe erste im Buchdruck gedruckte Karte
6 / 8  Ein anderes Motiv wurde auf einer Korrex gedruckt.
7 / 8  Klischee mit Farbe
8 / 8  Die Karte ist gedruckt

Buchdruck-Workshop

Klischees nach dem Trocknen

Nachdem die Fotopolymerplatte über einen Film belichtet und gewaschen wurde muss diese noch mal zum Trocknen in den Ofen.

Das erste Motiv auf einem Bostontiegel

Bevor wir mit dem Drucken beginnen müssen die Papierhalter auf der Druckplatte zum Klischee passend genau vermessen werden. Das Klischee soll ja gerade und an der richtigen Stelle auf das Papier abdrucken. Echte individuelle Handarbeit.

Farben mischen

Die Buchdruckfarben werden nach einer genauen Rezeptur nach einem Pantonefächer gemischt - von Hand versteht sich. Die verschiedenen Farben werden mit einer Spachtel auf einer Glasplatte mit einander vermengt und auf den Farbteller aufgebracht.

Klischee vor dem Druck

Über die Farbwalzen wird die Farbe vom Farbteller auf das Klischee übertragen. Papier rein - von Hand und los kanns gehen.

DIe erste im Buchdruck gedruckte Karte

Noch nicht perfekt aber es ist ja auch der so genannte Andruck ;)

Ein anderes Motiv wurde auf einer Korrex gedruckt.

Das Photopolymerklischee wird auch hier händisch aufgeklebt- Die Position ist bei der "Nudel" Zylinderbuchdruckpresse genauso wichtig wie bei einem Tigel - Papier und Klischee sollen ja genau aufeinander.

Klischee mit Farbe

Die Walzen verreiben die Farbe gleichmässig auf das Klischee. Wenn alles passt so sollte gleich ein Ergebnis ersichtlich sein.

Die Karte ist gedruckt

tataaaaa - einfach toll von Hand im Buchdruckverfahren solche Karten zu drucken.

Buchdruck-Workshop

Klischees nach dem Trocknen

Nachdem die Fotopolymerplatte über einen Film belichtet und gewaschen wurde muss diese noch mal zum Trocknen in den Ofen.

Das erste Motiv auf einem Bostontiegel

Bevor wir mit dem Drucken beginnen müssen die Papierhalter auf der Druckplatte zum Klischee passend genau vermessen werden. Das Klischee soll ja gerade und an der richtigen Stelle auf das Papier abdrucken. Echte individuelle Handarbeit.

Farben mischen

Die Buchdruckfarben werden nach einer genauen Rezeptur nach einem Pantonefächer gemischt - von Hand versteht sich. Die verschiedenen Farben werden mit einer Spachtel auf einer Glasplatte mit einander vermengt und auf den Farbteller aufgebracht.

Klischee vor dem Druck

Über die Farbwalzen wird die Farbe vom Farbteller auf das Klischee übertragen. Papier rein - von Hand und los kanns gehen.

DIe erste im Buchdruck gedruckte Karte

Noch nicht perfekt aber es ist ja auch der so genannte Andruck ;)

Ein anderes Motiv wurde auf einer Korrex gedruckt.

Das Photopolymerklischee wird auch hier händisch aufgeklebt- Die Position ist bei der "Nudel" Zylinderbuchdruckpresse genauso wichtig wie bei einem Tigel - Papier und Klischee sollen ja genau aufeinander.

Klischee mit Farbe

Die Walzen verreiben die Farbe gleichmässig auf das Klischee. Wenn alles passt so sollte gleich ein Ergebnis ersichtlich sein.

Die Karte ist gedruckt

tataaaaa - einfach toll von Hand im Buchdruckverfahren solche Karten zu drucken.